Stehende Ovationen


Mit stehenden Ovationen hatten die Zuschauer die Mannschaft der MORGENSTERN BIS Baskets Speyer in der Nordhalle begrüßt und nach dem Vergleich mit dem MTV Stuttgart auch in die Spielpause verabschiedet. Das Team von Cheftrainer Carl Mbassa beendete mit einem überlegenen 98:63(45:34)-Sieg über die Württemberger die Saison in der Ersten Basketball-Regionalliga und krönte damit eine überragende Spielzeit; mit nur einer Niederlage und 25 Erfolgen stehen die Domstädter als Meister und Aufsteiger in die Zweite Liga ProB fest.
„Die Mannschaft hat viele Spiele souverän gewonnen und in kritischen Phasen meist die Nerven bewahrt“, resümierte BIS-Sportmanager Gerd Kopf die Leistungen in den zurückliegenden Monaten. Lediglich gegen die Conlog Baskets Koblenz, mit der sich die Speyerer während der gesamten Runde ein packendes Duell um den Titel geliefert hatten, hatten sie in dieser Saison einmal das Nachsehen. Im zweiten Vergleich machten Kapitän Jordi Salto Sabate und Co. in der Halle der Rheinländer diesen Ausrutscher aber wett und entschieden den direkten Vergleich zu ihren Gunsten.
Gegen den MTV Stuttgart ließ die BIS-Auswahl von Anfang an keinen Zweifel daran, wer Herr im Hause ist. Sie entschied alle Viertel zu ihren Gunsten, im dritten Durchgang deklassierten die Speyerer ihre Gäste sogar mit 35:14 Punkten. Beste Werfer in Reihen der Pfälzer waren Distanzschütze Tim Schwartz (20), DJ Woodmore (18), Michael Acosta (14), Albert Kuppe (13) und Kingsley Nwagboso (11). Auffälligste Stuttgarter waren Milos Mandic (20) und Nickolas Mosley (17).

08.04.2019

MORGENSTERN BIS BASKETS feiert Meisterschaft


Die MORGENSTERN BIS Baskets Speyer sind am Ziel. Mit 89:83 (41:43, 73:73) nach Verlängerung setzten sie sich beim TV Langen durch und feierten vorzeitig den Titel in der Ersten Basketball-Regionalliga. Die abschließende Partie am kommenden Samstag ab 19.30 Uhr in der heimischen Nordhalle gegen den MTV Stuttgart hat nur noch statistischen Wert.
In der Georg-Sehring-Halle der Südhessen benötigten die Schützlinge von Chefcoach Carl Mbassa allerdings etwas Glück, um die Saison zu krönen. Nach 40 Minuten auf Augenhöhe mit den Gastgebern setzten sich die Speyerer erst in der Verlängerung entscheidend durch. Vor allem den US-Amerikaner in Reihen des Turnvereins, Christopher Edward, bekamen die Pfälzer nie unter Kontrolle. Der Powerforward markierte 32 Punkte, sicherte 15 Rebounds und verbuchte eine sensationelle Effektivitätsquote von 51. Für die BIS Baskets trafen Michael Acosta (22), Tim Schwartz (17), Albert Kuppe (13), DJ Woodmore (12), Dmitrij Kreis (12) und Jordi Salto Sabate (11) zweistellig.
Am kommenden Samstag wollen sich die Speyerer mit einer guten Leistung zum Rundenschluss bei ihren treuen Fans bedanken. In dieser Spielzeit haben die Domstädter bislang nur eine Partie, das Heimspiel gegen SG Lützel Koblenz, verloren, sind aber dank des Erfolgs bei den Rheinländern in der Rückrunde im direkten Vergleich auch im Fall einer Niederlage gegen Stuttgart das bessere Team.

01.04.2019