Sieben Spieler reichen für den Sieg


Ohne etatmäßigen Pointguard und mit nur sieben eingesetzten Spielern haben die MORGENSTERN BIS Baskets sich am Samstagabend in der heimischen Nordhalle gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors 101:95 (50:44) durchgesetzt und damit den zweiten Sieg in Serie und den insgesamt sechsten Erfolg der Saison gefeiert.

Mit Albert Kuppe (29 Punkte), Daryl Woodmore (26) und Tim Schwartz (25) wiesen drei Baskets einmal mehr überragende Werte auf und erzielten zusammen fast 80% der Speyerer Punkte. Schon im ersten Viertel zogen die Hausherren aus der Domstadt deutlich auf 28:16 davon. Somit ging es für die Mannschaft von Coach Carl Mbassa trotz knapp verlorener zweiter zehn Minuten mit einer Führung in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff konnten die MORGENSTERN BIS Baskets ihren Vorsprung im dritten Viertel ein wenig ausbauen, ehe die Gäste aus Frankfurt im abschließenden Durchgang noch einmal herankommen konnten. Am Ende blieben die Punkte aber in Speyer, nicht zuletzt dank des deutlich gewonnenen Rebound-Verhältnisses von 40:30. Bester Korbjäger des Farmteams aus Frankfurt war Len Adam Schoormann mit 30 Punkten. Durch den enorm wichtigen Erfolg über Frankfurt haben die MORGENSTERN BIS Baskets nun zwölf Punkte gesammelt und stehen mit einem Verhältnis von 6:4 Siegen auf einem guten vierten Rang. Der Vorsprung auf die Playdown-Plätze hat sich auf vier Zähler vergrößert. Am 8.12. geht es bei den Depant Gießen 46ers Rackelos darum, dieses Polster weiter zu vergrößern.

26.11.2019

Baskets wollen Siegesserie ausbauen


Im kommenden Spiel am Samstagabend haben es die MORGENSTERN BIS Baskets mit den FRAPORT SKYLINERS Juniors zu tun. Anpfiff ist um 19:30 Uhr in der Speyerer Nordhalle. Die Baskets können nach dem Sieg über Oberhaching und dem damit verbundenen Ende ihrer Niederlagenserie mit Selbstvertrauen in das Spiel gegen das Farmteam des Bundesligisten gehen. Aktuell sind beide Teams nach neun absolvierten Spielen punktgleiche Tabellennachbarn auf den Plätzen fünf und sechs. Beide Teams gewannen fünf und verloren vier ihrer bisherigen Matches. Die Hessen unterlagen am vergangenen Wochenende der Orange Academy Ulm recht deutlich mit 87:58. Ein Selbstläufer wird das Spiel für die Baskets aber sicher dennoch nicht. Die Mannschaft von Coach Carl Mbassa hat die Möglichkeit, mit einem weiteren Sieg eine kleine Positivserie zu starten und Abstand zu den Playdown-Plätzen von derzeit zwei Punkten zumindest zu halten oder sogar zu vergrößern.

21.11.2019

In Oberhaching konnten die Baskets zurück auf die Siegerstraße


Nach vier Niederlagen am Stück haben die MORGENSTERN BIS Baskets am vergangenen Samstag einen enorm wichtigen Sieg eingefahren. Bei TSV Oberhaching Tropics hieß es am Ende 87:79 (46:42) für die Mannschaft von Coach Carl Mbassa. Der Trainer zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit seinen Schützlingen.

„Das war eine absolute Teamleistung“, so Mbassa nach der Schlusssirene. „Wir haben wesentlich besser gerebounded, auch die Defensivleistung war heute viel besser.“ Dies waren zuletzt die Knackpunkte und nun der Schlüssel zum Sieg. Dabei ging die Partie für die Baskets nicht gut los. Nach dem ersten Viertel lagen die Speyerer 15:22 zurück. In den zweiten zehn Minuten kämpfte sich der Gast aber stark zurück ins Spiel und erarbeitete sich eine knappe Pausenführung. Zu Beginn des dritten Spielabschnitts kamen die gastgebenden Tropics noch einmal bis auf einen Punkt heran, ab dann bauten die MORGENSTERN BIS Baskets den Vorsprung dank stabiler Defensivarbeit kontinuirlich aus. Einzig in den letzten Minuten bäumte sich der TSV noch einmal ein wenig auf: „Da hatten wir zu viele Turnovers“, berichtet Coach Mbassa. Und fährt fort: „Bei uns lag heute ganz klar der Druck, eine Niederlage wäre fatal gewesen.“ Der Trainer sprach zwei Spielern ein besonders Lob aus: „Matthias Meier hat heute enorm gekämpft und viele Rebounds geholt. Auch David Aichele hat sehr gut verteidigt und einen wichtigen Beitrag geleistet. Das spiegelt sich ja eher nicht in der Statistik wider.“ Was sich sehr wohl widerspiegelte waren die erneut starken Leistungen von Michael Acosta Marte (24 Punkte) und Daryl Woodmore (20 Punkte). Die kleine Negativserie ist damit durchbrochen, die Baskets können aufatmen. Fünf Siege nach jetzt neun Spielen bedeuten zehn Punkte und Platz vier.

19.11.2019

MORGENSTERN-Basketballer brauchen endlich wieder einen Sieg


Am Samstagabend geht es für die MORGENSTERN BIS Baskets beim TSV Oberhaching Tropics weiter. Nach mittlerweile vier Niederlagen am Stück wäre ein Sieg gegen den aktuellen Tabellenvorletzten Gold wert.

„Oberhaching steht mit dem Rücken zur Wand,“ weiß Speyers Coach Carl Mbassa. „Sie sind eine erfahrene Mannschaft, fünf bis sechs Spieler machen im Schnitt über zehn Punkte.“ Justin Headley ist nach Punkten der Beste im Team des TZV. Unlängst erzielte er bei der Niederlage Oberhachings gegen Gießen 16 Zähler. Die Baskets gehen trotz Niederlagenserie mit acht Punkten als Favorit in die Begegnung. Coach Mbassa sagt: „Wir müssen wieder einen Gang hochschalten. Unsere Defense war zuletzt katastrophal, wir haben in eigener Halle 98 Punkte bekommen.“  Neben Jan Hartinger fehlt auch Jordi Salto Sabate weiterhin. Speyers Nummer 77 hat aber glücklicherweise „nur“ eine Entzündung und wird wohl in absehbarer Zeit wieder auf Korbjagd gehen können. Für die Baskets gilt es, die Niederlagenserie zu stoppen und enorm wichtige Punkte in die Domstadt mitzunehmen. Anwurf ist um 19 Uhr.

14.11.2019

Der Befreiungsschlag will einfach nicht gelingen


Auch im vierten Spiel hintereinander müssen sich die MORGENSTERN BIS Baskets geschlagen geben. Gegen BBC Coburg hieß es am Ende 93:98 (54:57).

Das Reboundverhältnis ging mit 26:37 wieder einmal an den Gegner, sicherlich auch ein Grund für die Niederlage. In den ersten beiden Vierteln ging es sehr eng zu, die Gäste aus Coburg konnten sich zunächst im ersten Viertel einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Die zweiten zehn Minuten gingen mit 28:26 knapp an die Hausherren, dennoch ging es für die Mannschaft von Trainer Carl Mbassa mit einem knappen Rückstand in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff lieferten die Baskets ihr punktemäßig bestes Viertel ab, an dessen Ende eine knappe Führung stand. Diese hielt auch in den abschließenden zehn Minuten lange. Erst in den Schlussminuten drehten die Gäste die Partie wieder zu ihren Gunsten und nahmen am Ende die Punkte aus der Speyerer Nordhalle mit. Bester Speyerer Schütze war erneut Daryl Woodmore mit überragenden 25 Punkten. Auch Albert Kuppe (20), Tim Schwartz (18) und Michael Acosta Marte (17) trafen zweistellig. Bei Coburg brillierte Princeton Onwas mit 26 Punkten. Durch die vierte Pleite in Folge fallen die MORGENSTERN BIS Baskets auf Platz sechs und sind jetzt punktgleich mit Coburg. Der Vorsprung auf den ersten Playdown-Platz beträgt für Speyer aktuell noch zwei Punkte, allerdings können die Orange Academy Ulm und Depant Gießen 46ers Rackelos noch gleichziehen. Für die Baskets geht es am kommenden Wochenende bei TSV Oberhaching Tropic wieder um ganz wichtige zwei Punkte.

11.11.2019